Startseite
Lageplan
Bauablauf
Bauphasen
Freiraum
Verkehr
Energie
Wasser
Abfall
Gewerbe
Stadtteilzentrum
Wohnen
Abfall Quartier 2012
Lageplan Abfall Beispiel Abfall

Das Abfallkonzept für das Quartier 2012 verfolgt das Ziel, durch verschiedene Maßnahmen das Abfallaufkommen zu reduzieren und möglichst viele Stoffe einer Wiederaufbereitung zuzuführen. So sollen die Bewohner bereits beim Einkauf in den Parkkolonnaden, im ehemaligen Schlachthof sowie in den Hallen im Süden des Quartiers durch dort für die gewerblichen Abfälle bereitgestellte Depotcontainer ein verstärktes Bewusstsein für den von ihnen verursachten Müll entwickeln. Gerade in den Städten, wo die Entsorgung der Abfälle dem Verursacher zum Großteil abgenommen wird, ist eine Sensibilisierung notwendig, um einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Ressourcen zu erreichen. Bei den im Quartier anfallenden Abfällen handelt es sich neben Gewerbeabfällen in erster Linie um Hausmüll. Dessen getrennte Erfassung erfolgt nach Bioprodukten, Glas, Papier, Leichtverpackungen sowie Restmüll. Die Müllentsorgung ist in einem Bringsystem geregelt. Die hierfür notwendigen Behälter werden innerhalb der Wohnbebauung als Unterflurcontainer an gut zugängigen und leicht erreichbaren Orten aufgestellt. Darüber hinaus wird im Bereich des Stadtteilzentrums eine zentrale Wertstoffsammelstelle eingerichtet, in der die Bewohner beispielsweise auch Schadstoffe abgeben können. Der im öffentlichen Bereich des Quartiers anfallende Grünschnitt wird gemeinsam mit dem des Schlossparks durch das städtische Grünflächenamt entsorgt und aufbereitet. In den privaten Haushalten kann von den Bewohnern eine Eigenkompostierung vorgenommen werden.

Kont@kt
© 2003-2018 Michael Bender, Susann Kintat, Johannes Marx