Startseite
Lageplan
Bauablauf
Bauphasen
Freiraum
Verkehr
Energie
Wasser
Abfall
Gewerbe
Stadtteilzentrum
Wohnen
Energie Quartier 2012
Lageplan Energie Beispiel Energie

Das Energiekonzept für das Quartier 2012 sieht eine effiziente Energienutzung vor, die zu einem sparsamen Umgang mit Ressourcen und zu einer im Vergleich zur Gesamtstadt Gotha reduzierten Schadstoffemission führt. Vor dem Hintergrund der Landesgartenschau und entsprechender Aussicht auf Förderung kommt im Quartier zur Nahversorgung mit Wärme und Strom die Technologie der Brennstoffzelle zum Einsatz, die sich bisher noch nicht bis zur Marktreife entwickeln konnte. An das BZ-BHKW können ggf. auch die benachbarten bebauten Bereiche angeschlossen werden. Die einzelnen Gebäude im Quartier werden verschiedenen Standards zugeordnet. Bei den Neubauten wird bei einer Ausrichtung der Längsseiten nach Süden bzw. Südwesten ein Niedrigstenergieniveau angestrebt. Abgestuft wird bei den anderen Neubauten das Ziel verfolgt, eine Einsparung gegenüber der EnEV von mindestens 30% zu erreichen. Bei Altbauten ist beabsichtigt, innerhalb der Vorgaben der EnEV für die Sanierung zu bleiben. Einen weiteren Beitrag zur Förderung regenerativer Energiequellen, sowohl in der Forschung als auch in der Nutzung, ist der Einsatz von Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung. Sie werden entlang der Lärmschutzwand an der Umgehungsstraße, auf den Dächern der mit ihrer Längsseite nach Süden bzw. Südwesten orientierten Neubauten sowie ggf. auf den Dächern der Hallen im Süden des Quartiers installiert und an das öffentliche Netz angeschlossen.

Kont@kt
© 2003-2018 Michael Bender, Susann Kintat, Johannes Marx